Archiv
06.08.2009, 10:22 Uhr
CDU stellt Wahlprogramm in Velbert vor
Auf der gemeinsamen Pressekonferenz des CDU-Kreisverbandes und der CDU-Kreistagsfraktion in Velbert stellte die Union ihr Wahlprogramm für den Mettmanner Kreistag und die Kreistagskandidaten aus Velbert vor
Das Foto zeigt von v.l.n.r.: Marc Kammann, Carola Schneider-Rotert, Landrat Thomas Hendele, Dr. Uwe Koppe, Sybille Schettgen und Bernd Tondorf
Mit Hajo Wagner und Heinz Schneckmann scheiden zwei verdiente Kreistagsabgeordnete aus, die in der Kreisarbeit entscheidende Impulse gesetzt haben. Als neue Kandidaten treten Sybille Schettgen und Marc Kamman für die CDU an. Erneut zur Wahl für den Kreistag stellen sich Alexandra Gräber, Dr. Uwe Koppe, Carola Schneider-Rotert und Bernd Tondorf.


Für den Kreistag werden aus Velbert kandidieren:


 


Sybille Schettgen (64)

Kauffrau, hauptamtliche Fraktionsgeschäftsführerin,verw., 2 Kinder

Auch wenn sie zum ersten Mal als Kreistagsabgeordnete für den Kreis Mettmann kandidiert, ist sie im Kreistag keine Unbekannte. Als Fraktionsgeschäftsführerin der CDU Kreistagsfraktion und als sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss und im Ausschuss für Behinderten- und Gesundheitsfragen ist sie mit der Kreispolitik bestens vertraut. Die gelernte Großhandelskauffrau weiß aus eigener Erfahrung, dass eine gute Sozialpolitik nur mit dem rechten Augenmaß für das finanziell Machbare langfristig gesichert werden kann. So liegt ihr auch die Weiterführung der verantwortbaren, sozialgerechten Politik im Kreis besonders am Herzen.


Darüber hinaus ist Sybille Schettgen Mitglied der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland und im Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Niederberg. Die Probleme der jüngeren Generation erfährt sie immer wieder, wenn sie mit ihren Kindern und Enkelkindern zusammen ist und bringt ihre Erfahrungen dann in die Kreispolitik mit ein. Als ehemaliges Stadtratsmitglied in Velbert – derzeit ist sie noch sachkundige Bürgerin im Jugendhilfeausschuss – stellt sie zudem eine ideale Verbindung zwischen den Interessen einer großen kreisangehörigen Stadt und den kreispolitischen Notwendigkeiten dar.


Carola Schneider-Rotert (36)


Dipl. Geographin/Fraktionsgeschäftsführerin, verheiratet, 1 Kind

Sie ist jung, frischgebackene Mutter und geht konsequent ihren Weg als Kommunalpolitikerin. Bereits seit 1999 ist sie in der Velberter CDU aktiv und seit acht Jahren stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes. Seit 2004 ist sie nunmehr eine der aufstrebenden Jungpolitikerinnen im Kreistag, daneben hauptamtliche Geschäftsführerin der CDU Fraktion im Rat der Stadt und deshalb schon in ihrer Person die Verknüpfung zwischen Stadt- und Kreispolitik. Ihr Studium mit den Schwerpunkten Verkehrsplanung/Raum- und Stadtplanung/Verwaltungsrecht und Umwelt/Baurecht hat sie erfolgreich abgeschlossen. So ist sie logischerweise im Ausschuss für Angelegenheiten des öffentlichen Personennahverkehrs und in der Kreisverkehrsgesellschaft Mettmann und hat da ihre berufliche Erfahrung mit einbringen können. Aber auch im Ausschuss für Kultur und Tourismus hat sie gezeigt, dass sie den Kreis kennt.


Jetzt will sie ein zweites Mal für ihre Heimatstadt in den Kreistag und kämpft neben dem Schutz und Erhalt der natürlichen Umwelt im Sinne einer intergenerativen Gerechtigkeit auch für die Entwicklung von modernen Bildungseinrichtungen, die allen Kindern gleiche Chancen und eine sichere Zukunft bietet. Dabei ist es ihr wichtig, Politik nachvollziehbar und bürgernah zu gestalten.


Bernd Tondorf (67)

Sonderschulrektor a.D., verheiratet; 2 Kinder

Als Mitglied des Personalrates für Lehrer an den Sonderschulen beim Schulamt des Kreises Mettmann hat er den Kreis wie seine Westentasche kennen gelernt. Als langjähriges Ratsmitglied und Bürgermeister/stellvt. Bürgermeister der Stadt Velbert hat er seine kommunalpolitischen Erfahrungen in die Kreispolitik mit Erfolg eingebracht.


In der Schul- und Sozialpolitik, ebenso wie im Aufsichtsrat der Werkstätten für Behinderte, hat er dabei deutliche Akzente gesetzt. Das vorbildliche Berufsschulwesen und die langfristige Sicherung des Berufsschulstandortes Velbert wären ohne ihn nicht möglich gewesen.


Seit 10 Jahren vertritt er den Kreis im Landschaftsverband Rheinland und bringt diese Erfahrung immer wieder erfolgreich in die Kreispolitik ein. Als langjähriger Sprachheilbeauftragter ist er ein Meister der Politik der leisen Töne und wirbt beim Bürger um Vertrauen in die Politik auch in einer schwierigen Zeit.


Marc Kamman (36)

Landwirt, verheiratet, 1 Kind

Er ist ein absoluter Neuling in der Kommunalpolitik und geht völlig unbekümmert aber selbstbewusst an diese neue Aufgabe heran. Als staatlich geprüfter Landwirt mit Fachhochschulreife hat er 2005 den elterlichen Betrieb Gut Buchfeld übernommen und kennt aus eigener Anschauung und täglicher Erfahrung Zusammenhänge, aber auch die Konflikte zwischen Ökonomie und Ökologie. Seit Januar dieses Jahres hat er zudem als Vater einer kleinen Tochter ganz neue Erfahrungen des Zusammenlebens machen können. Aber, er kennt sich nicht nur auf dem Acker aus, sondern weiß als Hobbyjäger auch um die Notwendigkeit der Hege in unseren Wäldern. Als Kreistagskandidat will der bescheiden wirkende und immer fröhliche stellvertretende Ortslandwirt von Velbert sich natürlich für die Landwirtschaft, die Umweltpolitik und die Verkehrspolitik stark machen und freut sich dabei über jede Stimme.


Alexandra Gräber (37)

Dipl. Geographin, verheiratet – 1 Kind

Sie gehört zweifellos zu den Entdeckungen in der Kreispolitik. 2004: Als Neuling angetreten, hat sie sich schnell durch ihre sachliche, konstruktive Art Freunde gemacht. Als umweltpolitische Sprecherin der Kreistagsfraktion hat sie gezeigt, dass auch junge Frauen ihren Mann stehen können. Ihre Tätigkeit als Diplom-Geographin in einem Ingenieurbüro für Verkehrswesen hat ihr nicht nur als Mitglied im Bau- und Planungsausschuss, sondern auch als Mitglied der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsverbund Rhein Ruhr VRR sicherlich gut getan. Als Geschäftsführerin der Kommunalpolitischen Vereinigung im Kreis Mettmann kennt sie inzwischen den ganzen Kreis der verantwortlichen Kommunalpolitiker und schaut immer über den Tellerrand ihres eigenen Umfeldes, wenn es um schwierige Problemlösungen geht.


Sie ist auch als Mutter einer 2jährigen Tochter immer da, wenn man sie braucht und trotz ihrer Mitarbeit im familieneigenen Restaurantbetrieb in der Lage, sich und andere zu organisieren. Sie ist schlichtweg die optimale Kandidatin für den Kreistag.


 


Dr. Uwe Koppe (72)

Dipl.-Ingenieur/Rentner, verheiratet; 2 Kinder

Nach 16 Jahren Tätigkeit als Vorsitzender der CDU in Langenberg kennt und achtet man ihn in seiner Heimatstadt als engagierten Kommunalpolitiker. Seit 10 Jahren ist der umtriebige Langenberger nunmehr im Kreistag, wo er mit viel Sachverstand, Engagement und Leidenschaft für den Kreis, aber auch für seinen Heimatort Langenberg Politik gestaltet.


Er ist stets bemüht, die Bürgerinnen und Bürger bei der politischen Entscheidungsfindung in Langenberg mitzunehmen und hat mit viel Fleiß verantwortlich eine Kommunikationsebene geschaffen, die es jedermann erlaubt, zu jeder Zeit die politischen Entscheidungshintergründe abzufragen.


Nun kandidiert er erneut für den Kreistag und will dort seine Heimatstadt wiederum erfolgreich vertreten. Seine Gradlinigkeit, seine Erfahrung und seine Seriosität werden ihm dabei sicherlich wieder von Nutzen sein.


Thomas Hendele, der erneut für das Amt des Landrats kandidieren wird, erläuterte das Wahlprogramm für Velbert: „Angesichts der Wirtschaftskrise wird die CDU nicht mit Versprechen aufwarten. Es gilt zunächst die hervorragende Lebensqualität und die guten Rahmenbedingungen im Kreis Mettmann zu bewahren. Aus diesem Grund ist das Programm unter dem Motto ‚Sicher in die Zukunft’ gestellt“, erklärt Hendele.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon